Ursachen für eine schlechte Amazon Bewertung

Ursachen für schlechte Amazon Bewertungen

Negative Rezensionen und Bewertungen sind nicht nur ein Ärgernis für den Verkäufer, sondern sie können auch Amazon SEO gefährden. Eine Bewertung mit nur einem Stern kann – sofern nicht bereits eine solide Basis an positiven Bewertungen vorliegt – gerade bei neuen Amazon Händlern den Durchschnitt gefährlich senken. Denn die meisten Kaufinteressenten sehen sich vor Kauf ausschließlich negative Produktbewertungen an. Doch wie kommt es zu negativen Bewertungen und was können Amazon Händler tun, wenn sie von einer schlechten Bewertung betroffen sind?

Negative Amazon Rezensionen

Warum schreiben Kunden schlechte Bewertungen?

Damit Händler in der Lage sind, in Zukunft schlechte Bewertungen zu verhindern, muss die Ursache für eine Negativ-Bewertung bekannt sein. Die sechs häufigsten Ursachen sind:

  1. Produktqualität: Mangelhafte Verarbeitung, Verwendung von schlechten Material oder Fehler in den Eigenschaften, denn kommt es hier zu Abweichungen von den Erwartungen der Käufer, strafen sie dies mit einer negativen Rezension.
  2. Produktbeschreibung: Häufig schürt eine hochtrabende Beschreibung des Produkts falsche Erwartungen bei den Käufern – weicht diese stark von der Realität ab, hagelt es schlechte Bewertungen.
  3. Lieferung: Wird ein falsches Produkt geliefert, und der Käufer benötigt den Artikel schnell, gibt es nicht nur Negativ-Bewertungen, sondern auch Mehrkosten beim Händler: Das Gleiche gilt selbstverständlich auch bei der Lieferung einer falschen Größe.
  4. Rückgabe: Schon alleine die Tatsache, dass der Kunde das Produkt nicht behalten möchte, hat schon einen Negativ-Grund. Hapert es dann auch noch an der Rückgabe, ist oftmals ebenfalls eine kritische Bewertung fällig.
  5. Verspätung: Eine verspätete Lieferung eines ansonsten guten Produkts kann dessen Ruf ebenfalls schädigen. Denn Amazon verspricht seinen Kunden einen schnellen Versand.
  6. Verpackung: Kommt die Lieferung beschädigt an, wird ebenfalls das Einkaufserlebnis getrübt.

Gegenmaßnahmen: Was können Händler gegen eine schlechte Bewertung unternehmen?

Ist es trotz aller Mühe zu einer schlechten Bewertung gekommen, gibt es verschieden Möglichkeiten, dagegen etwas zu unternehmen:

Löschung seitens des Kunden oder Richtigstellung

Kunden können Produktbewertung im Nachhinein anpassen oder löschen. Deshalb ist der erste und beste Weg für Amazon Händler, die Kunden zu kontaktieren und ein Gespräch zu führen. Im Idealfall wandelt dieser anschließend die negative Bewertung in eine positive um. Zumindest kann häufig eine Löschung der Bewertung erreicht werden. Schließlich ist keine Bewertung immer noch besser als eine schlechte Bewertung.

Löschung negativer Bewertungen seitens Amazons

Grundsätzlich gilt: Nur wenn eine negative Bewertung gegen die Amazon Richtlinien für Rezensionen verstößt, besteht überhaupt Aussicht auf Erfolg. Und genau das ist nur sehr selten gegeben. Zum Beispiel dann, wenn die Bewertung betrügerisch oder grob unangemessen ist. Nur die Tatsache, dass die Bewertung unfair ist, stellt keinen Löschungsgrund für Amazon da. Der Antrag für eine Löschung ist simpel: Auf die Produktdetailseite gehen, Rezension aufrufen, Auf Button „Missbrauch melden“ klicken.

Alternativ kann natürlich auch eine Mail an den Amazon Support geschickt werden. Dabei muss enthalten sein, warum und wo der Amazon Kunde gegen die Richtlinien verstößt.

Gegendarstellung veröffentlichen

Der Händler hat immer die Möglichkeit, eine Bewertung zu kommentieren und so seine Sichtweise darzulegen. Macht er dies geschickt, kann er die Bewertung richtigstellen bzw. erklären. Zum Beispiel kann er auf diesen Weg künftige Käufer darüber informieren, warum das Problem behoben wurde und künftig nicht mehr auftauchen wird. Allerdings bleibt die Bewertung nach wie vor negativ und fließt auch so in den Amazon SEO Algorithmus ein.